Grün, grün, grün

Nachhaltigkeits-Bemühungen im Unternehmen

Unseren Blog starten wir mit einem Thema, das uns besonders am Herzen liegt: Nachhaltigkeit und Umweltschutz.

In einem Unternehmen, das sich hauptsächlich mit Webdesign beschäftigt, ist es vielleicht auch nicht ganz so schwer, sich umweltschonend zu verhalten, als in anderen Unternehmen.

  • Papier? Fällt bei uns kaum an.
  • Müll? Wird so weit es geht re- oder upcycled.
  • Autoabgase? Wir arbeiten in unserem Home-Office.

Dennoch entstehen auch in vielen Bereichen der Büroarbeit klimaschädliche CO2-Emissionen, beispielsweise durch die Benutzung von technischen Geräten, Datenverkehr, Heizung/Lüftung etc. Deshalb möchten wir hier einmal die Maßnahmen vorstellen, die wir ergreifen, um diese Emissionen einzuschränken.

Ökostrom:
Wir beziehen den Strom für unser Büro (und auch für den Privathaushalt) von den Elektrizitätswerken Schönau. Die EWS ist aus einer Bürgerinitiative entstanden und setzt sich für eine nachhaltige Energiezukunft ein. Im Gegensatz zu anderen Energieversorgern kommt der Ökostrom hier zu 100% aus klimaschonenden erneuerbaren Energien.

Green IT beim Hosting:
Auch bei unseren Dienstleistern achten wir auf nachhaltiges Handeln. So bietet z.B. unser Hosting-Dienstleister HostEurope umfassende Maßnahmen seinen eigenen Energieverbrauch zu minimieren, indem energiesparende Hardware eingesetzt wird und die Rechenzentren ebenfalls mit Strom aus erneuerbaren Energien betrieben werden.

Papierloses Büro:
E-Mails werden bei uns grundsätzlich nicht ausgedruckt. Auch unsere Eingangs- und Ausgangsrechnungen lagern ausschließlich in digitaler Form (bei uns und bei unserer Online-Buchhaltungssoftware). Wenn es unbedingt nötig ist (z.B. für Behörden) wird auf Recyclingpapier gedruckt. Ebenso benutzen wir einseitig bedrucktes Papier dann z.B. noch als Notizzettel.

Auswahl der Technik:
Bei der Anschaffung von unseren Gerätschaften achten wir auf neben der Energieeffizienz auf Qualität und Langlebigkeit. Denn je qualitativer das Gerät ist, desto länger kann es verwendet werden. Hilfreich ist es auf Umweltzeichen wie den Blauen Engel, das Energy Star-Label oder das TCO Zeichen zu achten. Auch lassen wir unsere Geräte im Falle reparieren, anstatt neue zu kaufen.

Plastikflaschen:
Plastikflaschen für Wasser wurden bei uns abgeschafft. Stattdessen gibt es einen Wassersprudler, mit dem man Wasser aus der Leitung aufsprudeln kann. Das spart übermäßigen Plastikmüll und auch schweres Schleppen. ;)

Sozial-ökologische Bank:
Wir sind bei der GLS Bank – eine Bank, die sich für Umwelt und Gesellschaft einsetzt, indem sie sich in ihren Geschäftsfeldern nur für erneuerbare Energien, Bildung, Kultur, Soziales und eine nachhaltige Wirtschaft (u.A.) einsetzt und Atom- und Kohleenergie, Rüstung/Waffen, Tierversuche, Bio- und Pestizide (und weitere) aus Anlagen und Finanzierungen ausschließt.

Sicher sind wir nicht perfekt und können an dem ein oder anderen Prozess noch arbeiten. Vielleicht lässt sich auch nicht alles perfekt umsetzen. Aber ich denke, der wichtigste Schritt ist das Bewusstsein für sein Handeln und die Konsequenzen zu erkennen und zu steuern.

Wie seht ihr das? Was macht ihr, um euren Arbeitsplatz nachhaltiger zu gestalten?

Hi, ich bin Svenja, frischgebackene Medienfachwirtin und blogge hier über den Büroalltag beim Monolith Collectiv und allem Möglichen rund um WordPress und Websites.
Bei Monolith Collectiv kümmere ich mich vor allem um Web- und Printdesign, Konzeption und Marketing.

Kommentare

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>